Skip to main content

Marder fangen oder vertreiben - Auf die legale Art!

Marderfalle kaufen – Das sollten Sie beachten

Marderfalle kaufen – Der marderfangen.de Ratgeber

Der Marder plagt und Sie möchten eine Marderfalle kaufen? Dann herzlich Willkommen zu unserem Ratgeber!

Hat sich der Marder erst einmal im Haus, auf dem Dachboden oder im PKW Motorraum niedergelassen, suchen viele Menschen nach Rat wie sie den Marder schnell und effektiv wieder loswerden. Hierzu gibt es am Markt eine Menge Möglichkeiten. Für das Auto gibt es den Marderschreck mit Ulrtraschall oder das Mardergitter, für den Dachboden den Ultraschall und verschiedene Hausmittel. Eine weitere Möglichkeit ist die Marderfalle. Wenn man schon vieles ausprobiert hat, dann sollte auf jeden Fall auch einmal eine Marderfalle ausprobiert werden. Solange man sich an das im jeweiligen Bundesland geltende Jagdgesetz hält ist diese Vorgehensweise auch vollkommen legal.

Hat man sich erst einmal dazu entschlossen und möchte eine Marderfalle kaufen, bleibt die Frage welche Falle denn für das eigene Vorhaben die Beste ist. In unserem Ratgeber zum Thema Marderfallen möchten wir die einzelnen Vor- und Nachteile der einzelnen Fallenarten einmal vorzeigen um bei dem Entschluss zum Kauf einer Marderfalle ein wenig zu helfen.

Das wichtigste vorab: Kaufen Sie ausschließlich Marder Lebendfallen. Todfallen sind zu 100% gegen das Deutsche Gesetz. Das töten eines Marders in der Schonzeit kann schwere Folgen mit sich bringen.

Töten Sie einen Marder in der Schonzeit und werden dabei erwischt, müssen Sie mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder einer hohen Geldstrafe rechnen. Noch schlimmer ist das Töten eines Muttertieres in der Schonzeit. Die Schonzeit für Steinmarder in den meisten Bundesländern ist von März bis Oktober. Nähere Infos zu den Schonzeiten gibt es hier.

Diese Arten von Marderfallen gibt es!

Marderfalle Steingraf Detail

Die Marderfalle von Jagdfallen Steingraf im Detail

Es gibt verschiedene Arten von Marderfallen. Bei bestimmten Fallenarten ist das Verletzungrisiko für das Tier größer, bei den anderen nicht. Wichtig ist, das egal für welchen Fallentyp Sie sich entscheiden eine Durchlauffalle (2 Eingänge) gekauft wird. Dies ist sehr wichtig, da gerade Marder Sackgassen eher scheu gegenüberstehen. Sieht der Marder aber direkt gegenüber einen Ausgang, steigt die Fangwahrscheinlichkeit um mehr als 50% an. Des Weiteres sollte darauf geachtet werden das der Auslöser der Falle nicht zu sensibel eingestellt ist. Marder sind sehr schlaue Tiere. Der am oder auf dem Auslöaer liegende Marderköder kann noch so lecker riechen. Der Marder wird auf jeden Fall vorher die Falle genau untersuchen. Ist die Marderfalle zu sensibel eingestellt, dann löst sie zu früh aus und das Tier kann entkommen. Beim Auslösen des in der Mitte der Falle befindlichen Auslösers werden beide Eingangstüren geschlossen.

Marderfallen sollten eine länge von mindestens 100 cm haben. In Deutschland sind in den Meisten Bundesländern die sogenannten “Gitterfallen” verboten. Da gewährleistet werden muss, das dass Tier sich während der Gefangenschaft in einem geschlossenen Gehäuse befindet. Kastenfallen sind zusätzlich auch sicherer für das gefangene Tier!

Letzteres das beim Kauf beachtet werden sollte ist die Größe der Falle. Achten Sie darauf, dass die Falle mindestens 100cm lang ist! Marder werden bis zu 54 cm lang. Hinzu kommt dann noch eine Schwanzlänge von bis zu 30 Zentimetern. Wichtig ist das der Köder des Tieres komplett in der Falle ist. Der Schwanz des Marders wird nach dem Auslösen der Falle reflexartig nachgezogen, sodass der Marder trotz seiner Gesamtlänge von bis zu 84 Zentimetern nicht entkommen kann.

Marderfalle kaufen aus Gitter

Die so genannten Drahtfallen oder Gitterfallen sind Fallen welche aus draht hergestellt sind. Die Drahtweite beträgt meist 25×25 mm und der Draht sollte einen Durchmesser von mindestens 1,8 mm vorweisen. Beim Kauf einer Falle aus Draht sollt weitere drauf geachtet werden, dass die Marderfalle eine gute Verarbeitungsqualität vorweist damit sich das Tier, wenn die Falle zugeschnappt hat nicht verletzten kann. Auch der Boden dieser Fallen besteht aus einem Gitter. Da Marder einen unsicheren Untergrund scheuen (Prinzip des Mardergitters) ist beim Kauf einer Marderfalle aus Draht darauf zu achten das der Boden der Falle mit Heu, Stroh oder Rindenmulch ausgelegt wird. Ausschließlich Untergründe, welche dem Marder vertraut sind führen hier zu einem Erfolg beim Marder fangen. Hat man den Marder mit einer Drahtfalle gefangen sollte man unbedingt auf seine Finger achten. Marder sind starke Tier mit einem ausgeprägten Gebiss. Passen Sie also nach dem Fang unbedingt auf Ihre Finger auf.

Meine Empfehlung! Jagdfallen Steingraf – Marderfalle (120cm) + GRATIS Köder

62,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details

Kastenfalle kaufen

Die Kastenfalle ist eine eine geschlossene, meiste aus Holz hergestellte Falle. Der Nachteil bei einer Kastenfalle liegt in der Beköderung. Durch den geschlossenen Kasten können Marder den Köder meistens nicht sehr gut wahrnehmen. Bei einer Gitterfalle sieht dies anders aus, da hier die Düfte des Köders nach allen Seiten hin für den Marder gut wahrzunehmen sind. Vorteile der Falle sind z. B die Sicherheit. Nicht nur das Tier ruht nach einem Fangerfolg in einer Kastenfalle sicherer sonder auch der Mensch ist auf einer sichereren Seite, da das Verletzungsrisiko auf beiden Seiten minimiert wird. Werden wir von jemanden gefragt der sich eine Marderfalle kaufen möchte, empfehlen wir stets eine Kastenfalle!

Wo sollte eine Marderfall gekauft werden?

Eine Marderfalle kaufen – Hat man sich zum Kauf einer Falle entschlossen stellt sich die Frage wo diese am besten gekauft werden sollte. Unsere Empfehlung von uns, ganz klar das Internet! Die Auswahl ist groß und der Service ist bei den Meisten Händlern sowieso erstklassig. Gute Gitter- und Kastenfallen können im Internet schon ab 50 € erworben werden. Marderfallen gibt es teilweise auch schon in einem gut sortieren Baumarkt. Dort werden sie aber meistens nicht als reine Marderfallen geführt.

Achten Sie, wie oben schon geschrieben beim Kauf einer Marderfalle auf folgende Kriterien:

  • Ausreichende Größe (ab 100cm länge)
  • 2 Ausgänge (Durchlauffalle)
  • Boden nicht unnatürlich
  • Qualität (Bei Gitterfallen Drahtstärke und Weite)
  • Deutscher Fallenhersteller

Wo sollte die Lebendfalle aufgestellt werden?

Wenn es um den Aufstellort der Falle geht heißt es “Denke wie ein Marder!“. Wo könnten sich die Gewöhnlichen Laufwege des Marders befinden? Denn das ist der richtige Ort für die Falle. Hat man den Marder z. B auf dem Dachboden ist es ratsam die Falle in der Nähe, bzw. an der Hauswand hin zum Regenabfallrohr zu positionieren. Meistens wählen Marder genau dieses um auf der Dach des Hauses zu gelangen. Bleibt der Fangerfolg aus, kann es daran liegen das die Falle nicht im gewohnten Umfeld des Marder platziert wurde.

Die richten Lockmittel für Marder

Lockmittel

Lockmittel Predagel

Hat man die Falle aufgestellt geht es an die Beköderung. Der Marder ist ein Allesfresser, rein theoretisch kann man also alles Mögliche an essbaren Materialien in die Falle legen. Dennoch haben sich bestimmte Köder in der Vergangenheit als besonders effektiv bewiesen. Da wären:

  • Weiße (!Wichtig!) Eier
  • Pansen
  • Trockene Früchte (mit Honig bestrichen)
  • Fisch (am besten auch getrocknet)

Zusätzlich gibt es am Markt bestimmte Marder Lockmittel. Einige von den am Markt erhältlichen Mitteln funktionieren sogar sehr gut, wenn man sie denn richtig anwendet.

Was während des Fangprozesses beachten?

Das kontrollieren der Falle mehrmals an einem Tag ist sehr wichtig. Die Falle sollte nicht aufgestellt werden wenn nicht gewährleistet ist, dass die Falle mehrmals am Tag kontrolliert werden kann. Auch kann es vorkommen, dass plötzlich Nachbars Katze in der Falle sitzt. Der Marder ist ein nachtaktives Tier. Es bietet sich also an die Falle Morgens und Abends zu kontrollieren.

Der Marder wurde gefangen, was nun?

Sitzt der Marder endlich in der Falle und man kann seinen ersten Erfolg bei Marder fangen verbuchen stellt sich die Frage, wohin nun mit dem Tier? Natürlich schnellstmöglich wieder aussetzen!

Also die Falle direkt in das Auto laden und den Marder mindestens 60 km von Wohnort entfernt wieder frei lassen. Am besten natürlich in einem Gebiet das nicht so sehr von Menschen besiedelt ist. Also am besten in einem Waldstück. Der ein oder andere wird sich jetzt sicherlich fragen “60 km?” … “JA!” es muss leider so sein. Der Marder findet sonst schnell wieder zurück zu seinem Revier.

Welche Marderfalle ist die Beste? – Produktempfehlung:

Wir empfehlen immer wieder gerne die Kastenfallen von Steingraf, diese gibt es in den Ausführungen 100, 120 und 140 cm.

Meine Empfehlung! Jagdfallen Steingraf – Marderfalle (120cm) + GRATIS Köder

62,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details

Noch fragen?

Es stehen Fragen im Raum die noch nicht beantwortet wurden? Dann nicht lange zögern und mit uns über das Kontaktformular in Kontakt treten. Ansonsten “GUTEN FANGERFOLG!

 



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *