Skip to main content

Marder fangen oder vertreiben - Auf die legale Art!

Marderschaden – Wer kommt für den Schaden auf?

Marderschaden am Auto oder Haus

MarderschadenKommt es zu einem Schaden durch einen Marder, kann dieser ehebliche Folgen haben und auch hohe Kosten verursachen. Kommt es zu direkten Schäden durch einen Marderbiss, werden die Kosten dafür meist von der Kfz-Versicherung übernommen. Für die Kosten, die durch indirekte Schäden entstehen, kommen aber nur wenige Versicherungen auf. Vor allem Kunststoffschläuche, Schläuche für Kühl- und Scheibenwischwasser, Isoliermatten, Stromleitungen, Zündkabel und Faltenbälge an der Lenkung und den Antriebswellen sind häufig von Marderbissen betroffen. So kommen Teilkaskoversicherungen oft für die direkten Schäden, aber nicht für die indirekten Schäden auf. Dies bedeutet, dass die Versicherung die Kosten für einen durchbissenen Bremsschlauch übernimmt. Kommt es aber auf Grund des defekten Bremsschlauches zu einem Unfall, werden diese Kosten nicht unbedingt übernommen. Durch defekte Zuleitungen können weiterhin auch Aggregate beschädigt werden, die dann auch hohe Kosten verursachen können. Wer also sicher sein möchte, sollte darauf achten, dass auch indirekte Schäden durch Marderbisse in der Versicherung enthalten sind und somit übernommen werden. Vor allem in Regionen, wo es sehr oft zu Marderschäden kommt, kann dies durchaus sinnvoll sein.

Versicherung gegen Marderschaden

Einige Versicherungen bieten sogar extra Tarife an, welche Marderschäden abdecken. Allerdings sollte man sich hier immer genau informieren, denn oft beinhalten diese Extratarife auch Bestandteile, die nicht benötigt werden. Bei einigen Versicherungen ist es auch möglich Folgeschäden abzudecken. Dafür wird vorher eine Summe festgelegt, welche die Versicherung später übernimmt. Sollten Zeichen eines Marderbesuchs am Auto bemerkt werden, wie beispielsweise Pfotenabdrücke auf der Motorhaube, ist es sinnvoll das Auto zu überprüfen. Denn nicht alle Beschädigungen lassen sich sofort auf den ersten Blick erkennen. Möchte man sich gegen die Marderbisse versichern lassen, empfiehlt sich meist eine Teilkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung oder eine Vollkaskoversicherung mit spezieller Zusatzversicherung.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung, die jeder Autofahrer hat, übernimmt die Kosten für einen Marderschaden oder auch daraus resultierende Folgeschäden und deren Kosten nicht!

Meist kosten spezielle Zusatztarife für Marderschäden auch nicht so viel mehr als der normale Basistarif. Man sollte sich aber immer bei der Versicherung informieren. Einige Versicherungen haben in der Teilkasko einen Versicherungsschutz gegen Marderbisse, andere nicht.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *