Skip to main content

Marder fangen oder vertreiben - Auf die legale Art!

Was fressen Marder?

Was fressen Marder – Wenn man den Marder loswerden möchte, sollte man sich erst einmal mit dem Marder selber beschäftigen um zu verstehen, wie dieses kleine Raubtier überhaupt tickt. Die Marderart, die sich am häufigsten im Lebensraum des Menschen breit macht und dort für Unruhe sorgt ist der Steinmarder. Im folgenden wird erläutert was der Steinmarder am liebsten frisst.

Was fressen Marder

Generell sind Marder Allesfresser. Sie ernähren sich also von allen Möglichen was sie gerade finden. In der freien Wildbahn können dies z. B. sein:

Fleisch aller Art, Pflanzliche Nahrung (wenn nichts anders zu finden ist) 

  • Wirbeltiere
  • kleine Säugetiere
  • Vögel und deren Eier
  • Reptilien
  • Fische
  • Insekten
  • Krebstiere
  • Würmer
  • Ratten
  • Mäuse
  • Früchte
  • Knollen
  • Nüsse

Köder zum Marder fangen

Die besten Köder um einen Marder zu fangen sind:

  • Eier
  • Getrocknetes Obst
  • Fisch – getrocknet
  • Pansen

 



Ähnliche Beiträge


Kommentare

Friesacher Franziska 23. November 2016 um 11:10

Ein Marder hat meiner Enkelin den Zwerghasen aus dem Stall geholt. Kann es sein, dass er den Hasen gefressen hat oder nur das Blut ausgesaugt hat? Danke für die Antwort.

Antworten

Marderfaenger 23. November 2016 um 12:41

Hallo Franziska,

das tut mir leid =(!

Zu Deiner Frage, dass kann man leider ohne den Kadaver des Hasen zu sehen nicht so einfach beantworten. Fest steht aber, der Marder ist ein Raubtier! Er fühlt sich also zu kleineren Tier hingezogen. Es ist sogar schon vorgekommen, dass er kleine Katzen tot gebissen hat. Oftmals tötet der Marder sein Opfer durch ein paar gezielte Bisse, dann verschleppt er seine Beute und saugt/schleckt das Blut.

Viele Grüße
Benni

Antworten

Gerhard 23. November 2016 um 19:20

Hallo Benni,
ich lebe in Mittelitalien und derzeit werden unsere Autos als Schneckenhäuser Ablage verwendet 🙁
Kann es sein, daß ein Marder auch Schnecken frißt? Denn die leeren zerbissenen Häuser liegen immer im Motorraum und das immer am nächsten morgen.
Sonst ist nicht (bisher) angebissen oder zerstört
Wir wollen nur ausschließen, daß es ein Marder ist, denn wir leben sehr abseits im ländlichen und müßten ihn dann einfangen.
Die Autos sind immer “kalt” am Abend.
Danke und herzliche Grüße aus Italien, Gerhard

Antworten

Marderfaenger 23. November 2016 um 18:01

Hallo Gerhard,

das ist leider aus der Ferne echt schwer zu beantworten.

Marder fressen durchaus auch Schnecken. Allerdings tuen dies auch andere Tiere! Deswegen kann man alleine deswegen nicht gleich auf einen Marder schließen. Es kann aber dennoch sein. Achte am Besten zusätzlich auf andere Anzeichen wie zum Beispiel:

  • Kratzspuren, diese können an Reifen oder Kunststoffteilen auftauchen. Meist sind auch Pfotenabdrücke zu erkennen.
  • heftige penetrante Gerüche und zusätzliche Verunreinigungen solltest Du wahrnehmen können wenn Du den Motorraum öffnest (Der Marder markiert sein Revier mit Sekret aus der Analdrüse)
  • vielleicht kannst Du irgendwo Marderkot erkennen – Wie Du diesen erkennst kannst Du hier nachlesen.

Sobald Du eines dieser Anzeichen siehst oder riechst. Kannst Du Dir fast sicher sein, dass es sich um einen Marder handelt. Vergiss beim Fang aber nicht Dich zu erkundigen ob die Fallenjagd bei Euch erlaubt ist.

Viele Grüße nach Mittelitalien
Benni

Antworten

Cecilia 5. Januar 2017 um 22:14

Ich habe ein Haus auf dem Land, welches seit einiger Zeit leer steht. D.h. es gibt nichts Essbares für einen Marder dort. Im Dezember haben wir nun auf dem Speicher Kothäufchen ohne irgendeinen Geruch entdeckt und eine Kiste, in welcher sich viele blaue (saubere) und in der Form gleichmäßige Plastikschnipsel (von einem Müllsack) befinden, was ich etwas seltsam finde, da es auf dem Speicher für den Marder noch andere Möglichkeiten gibt, sich “ein Bett” zu machen. Ich muß erwähnen, daß der Vormieter, der vor über einem Jahr ausgezogen ist, eine Persönlichkeitsstörung hatte und ich deshalb vermute, daß er sich irgendwie Zugang zu dem Speicher verschafft hat, um mir damit zusätzliche Aufregung und Kosten zu verursachen. Kann ein Jäger anhand dieser “corpus delicti” feststellen, ob ein Marder in meinem Speicher lebt? Das Landratsamt hat mir heute gesagt, daß eine Anfrage wie die meine (ich habe natürlich den Ex-Mieter beim Landratsamt nicht erwähnt) nur 1-2 x im Jahr im gesamten Landkreis vorkommt. Das macht mich eben skeptisch. Das Haus stand früher auch schon mal eine zeitlang leer und es war nie ein Tier im Speicher. Ich könnte noch mehr über diesen gestörten Ex-Mieter schreiben, aber das würde mir wahrscheinlich keiner glauben, der sich nicht mit Literatur über Psychopathen auseinandergesetzt hat. Ich bedanke mich jetzt schon für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen Cecilia

Antworten

Marderfaenger 5. Januar 2017 um 23:45

Hallo Cecilia,

was die Sache mit Deinem Vormieter angeht, mein Beileid. Sowas wünscht sich natürlich keiner. Gut ist, dass Du ihn wahrscheinlich nicht mehr wieder sehen musst und Du Ihn bald bestimmt auch vergessen wirst.

Zu der Sache mit Deiner Vermutung: Es kann sich natürlich um einen Marder handeln. Aber auch um andere Tiere, da wären zum Beispiel Ratten, Mäuse, Siebenschläfer oder je nach Region sogar Waschbären. Wie sieht der Kot denn aus? Hast Du ein Foto davon? Wenn ja, kannst Du mir dieses gerne über info@marderfangen.de zukommen lassen. Oder vergleich einmal selber, ich habe auch schon einen Artikel zu dem Thema “Marderkot” verfasst. Diesen findest Du HIER.

Viele Grüße und alles Gute
Benni

Antworten

Ralf Hartlieb 10. Januar 2017 um 19:54

Nagt der Steinmarder vielleicht auch an Holz oder gleichen oder ist das unverscheinlich ?
Mit freundlichen Gruß Ralf

Antworten

Marderfaenger 10. Januar 2017 um 20:27

Hallo Ralf,

ein Steinmarder ist auch durchaus in der Lage an Holz zu nagen obwohl er ja nicht zur Gattung der Nagetiere gehört (die ja fast alles anknabbern). Er ist ein Raubtier und meistens zu faul zum nagen. Das anknabbern im Motorraum, macht er z. B. nur, wenn er einen fremden Marder wittert. Ich tippe eher auf einen Siebenschläfer, aber 100% sicher kann man sich da leider nie sein. Hat vielleicht irgendwer aus Deinem Freundeskreis eine Wildkamera die Du Dir ausleihen könntest? Mit diese könntest Du dort wo ständig genagt wird platzieren um den Störenfried genauer zu identifizieren.

Viele Grüße
Benni

Antworten

Melanie 16. Februar 2017 um 17:57

Gehen Steinmarder auch an große Kaninchen dran oder sind die recht sicher am helllichten Tag, wenn man sie draußen auf der Wiese laufen lässt? Ich meine Kaninchen, die mindestens 5 Kilo auf die Waage bringen.

Antworten

Marderfaenger 16. Februar 2017 um 19:49

Hallo Melanie,

der Marder ist eher Dämmerungs- und Nachtaktiv. Das er Deinen großen Kaninchen etwas antut ist eher unwahrscheinlich, aber dennoch möglich! Ganz ausschließen kann man leider nie.

Viele Grüße
Benni

Antworten

Sarah 3. März 2017 um 9:14

Hi 🙂
Also ich vermute wir haben einen Mader auf unseren Dachboden. Mein Problem ist das meine Wohnung direkt neben/unter dem Dachboden ist. Meine Frage ist, ob es sein kann, dass der mader sich durch regips Wände beißt um in die Wohnung zu kommen :x.. ich weiß klingt etwas doof, aber wenn ich schlafe, dann höre ich ihn halt immer über meinen Kopf laufen 😀 oder neben mir her und heute Nacht meinte mein Freund, der mader wäre im Bett gewesen 😡 😀 was eig nicht möglich sein kann, da dachbodentür und Haustür zu waren. Wobei ich nicht mal beschwören würde, dass es ein mader ist! Da auf dem Dachboden meine gelben Säcke stehen und noch nie einer beschädigt war!

Antworten

Marderfaenger 3. März 2017 um 20:50

Hi Sarah,

das der Marder das tut ist eher unwahrscheinlich. Eigentlich scheut er den Menschen und was wirklich interessantes gibt es in einer Wohnung/Haus für ihn nicht. Es kann aber auch sein, dass es sich in deinem Fall z. B. um einen Siebenschläfer oder ein anderes Tier handelt. Sind sichtbare Kotspuren auf dem Dachboden zu finden? Oder andere Anzeichen, dass dort ein Tier sein Unwesen treibt? Um das Problem in den Griff zu bekommen, würde ich einmal den Vermieter kontaktieren. Der ist da zuständig und muss dafür sorge tragen, dass ihr nicht gestört werden. Entweder er greift selber ein, oder wendet sich an Fachpersonal.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. Solltest Du irgendetwas wie Kot finden, kannst du mir auch gerne ein Bild o. ä. senden, dann schaue ich mal um was es sich handeln könnte.

Viele Grüße
Benni

Antworten

Melanie 16. März 2017 um 20:55

Hallo!
Ich hätte noch eine weitere Frage. Wir hatten uns überlegt für unsere Kaninchen ein 24 Stunden Gehege zu bauen. Mein Vater meinte, man könnte gut Kotgrubengitter dazu nehmen. Die Drahtstärke ist 2,05 mm und die Maschenweite ist 25 x 50 mm. Wäre so ein Gitter mardersicher?

Antworten

Monika Bolz 29. April 2017 um 11:24

Hallo,
seit einigen Wochen habe ich “Probleme” im Garten. Erst dachte ich meine Hühner legen keine Eier mehr aufgrund ihres Alters oder der Kälte.
Aber dann lagen schon dreimal Eier mitten im Garten, die Hühner würden die nie so ungeschützt irgendwo legen. Nun ist ein Zwergkaninchen verschwunden, etwas älter und zutraulich. Erst dachte ich es wäre vielleicht ein Loch irgendwo im Zaun. Im Garten laufen Kaninchen, Meerschweinchen und Hühner frei rum.
Nun ist auch noch ein Küken weg.
Ich habe auch zwei Hunde, falls es ein Mader ist, hat er vor denen keine Angst ?
Ein Nachbar meinte, es könnte sein, dass sie einen unter dem Dach wohnen haben., sie haben öfters was gehört und auch mal etwas gesehen, was keine Katze oder Ratte war.
Ich habe die Meerschweinchen erstmal eingefangen.
Aber das ist ja keine Lösung, ob es Oberhaupt ein Mader ist?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *