Skip to main content

Marder fangen oder vertreiben - Auf die legale Art!

Was hilft gegen Marder?

Was hilft gegen Marder?

Wer kennt sie nicht, die niedlich wirkenden, vierbeinigen Tierchen, welche gerne Kabel jeglicher Art anfressen sowie in Geflügel und Hasenställen wüten und die dortigen Tiere reißen.
Der Marder ist ein hundeartiges Raubtier, dessen Verhältnis zum Menschen man verherrlichend als durchwachsen bezeichnen könnte.

Die Marderfalle

Ein wichtiges Utensil im Kampf gegen die Zerstörung – Das Aufstellen von Marderfallen ist eine effektive Maßnahme um Schäden in Auto-Motorräumen vorzubeugen. Auch die Gefahr, dass sich ein Steinmarder in den eigenen vier Wänden einnistet, lässt sich so gering halten.
Der Marder zählt zu den geschützten Tierarten, weswegen es dem Laien verboten ist diesen zu jagen, geschweige denn zu töten. Nach Absprache mit einem Jäger oder Förster, ist es jedoch möglich den Marder mit einer Lebendfalle einzufangen und diesen anschließend wieder in die Freiheit zu entlassen.

Der Marderschreck

Kleines Gerät mit großer Wirkung – Zum einen gibt es den Marderschreck der einen für das Raubtier unangenehmen Ton aussendet. Diese Geräte sind jedoch umstritten, da die Marder sich an das lästige Geräusch gewöhnen können. Es gibt jedoch Geräte, die die Frequenz wechseln, sodass die Tonhöhe ständig variiert.
Experten empfehlen eine Kombination aus solchem Gerät und einem Apparat, der harmlose Stromstöße verabreicht. Mit beiden Abwehrsystemen im Gebrauch erzielen Sie die beste Wirkung. Ihre Besitztümer sind somit bestmöglich vor dem Nager geschützt.

Vergrämungsmittel

Effektiv im Innen- und Außenbereich – Bei einem Vergrämungsmittel handelt es sich um ein aus Bitterstoffen gewonnenes Naturmittel, welches der Vertreibung von Mardern dient. Die Darreichungsform ist Pulver, welches dort ausgebracht wird, wo das Tier sein Unwesen treibt. Durch die im Pulver enthaltenen Bitterstoffe entzünden sich die Augen und Schleimhäute des Marders. Auch haften Pulverpartikel an Fell und Pfoten des Raubtiers. Zu guter Letzt schlägt ihn die ausgebrachte Substanz in die Flucht. Vergrämungsmittel ist für den Menschen ungefährlich.

Hausmittel

Nutzen oder Aberglaube? – Hausmittel wie Maschendraht unter dem Auto sollen Wunder wirken, da der Marder unbekannte Gegenstände meidet. Zudem ist das Laufen auf dem Zaun für das Tier eher unangenehm. Diesbezüglich gibt es auch einen speziellen Marderzaun der im Handel erhältlich ist. Auch ein Handbesen mit den Borsten nach oben gerichtet soll wahre Wunder bewirken, da der Marder so ein anderes Lebewesen unter dem Fahrzeug vermutet und deshalb die Flucht ergreift. Anti-Marder-Düfte allerdings wurden in einem Test des ADAC als beinahe unwirksam eingestuft.

Mein Fazit:

Letztendlich bleibt festzuhalten, dass eine Kombination mehrerer Bekämpfungsmethoden den besten Erfolg verspricht. Ein Marder kann sich, wie im Text erwähnt, an einige Dinge gewöhnen. Wenn er sich an einer Bekämpfungsmaßnahme nicht stört, dann jedoch sicher an einer anderen.
Auf in den Kampf!



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *